02.07.24

PROVIVAL_BLOG_VerwendungvonTarps

16 Verwendungsmöglichkeiten für Tarps, an die du vielleicht noch nicht gedacht hast

Ein Tarp kann viel mehr sein als nur ein Schutz vor Regen oder Wind. Tarps gehören zu den vielseitigsten Outdoor-Tools, die es gibt. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, was du außer den bekannten Verwendungsmöglichkeiten alles mit einem Tarp machen kannst. 

Zunächst ein wichtiger Hinweis: Auf dem Markt gibt es eine fast unüberschaubare Anzahl von Marken und Herstellern, die Tarps anbieten. Achte hier vor allem auf die Qualität, denn ein Tarp ist eines der wichtigsten Tools, die du in der Wildnis benötigst. Sieh dir dazu am besten unsere Kaufberatung für Tarps an.

Schutz der Feuerstelle


Ein Feuer in der Wildnis zu entfachen, ist nicht immer einfach. Regen oder Wind können das zu einem schwierigen Unterfangen machen. Hier kann ein Tarp den nötigen Schutz bieten - sowohl von oben vor Regen als auch von der Seite als Windschutz. 

Beachte dabei folgende Hinweise: 
  • Der Tarp sollte sich mindestens drei Meter über dem Feuer befinden
  • Verwende keinen Tarp, der aus leicht brennbaren Materialien wie Nylon gefertigt ist. Polyester ist im Vergleich zu Nylon schwerer entflammbar. Das gilt auch für Baumwolle. Frage im Zweifelsfall beim Anbieter oder Hersteller nach. 

Als Decke oder als Kopfkissen 

Ein Tarp kann für besseren Schlafkomfort sorgen. Du kannst es zum Beispiel zusammengerollt als Kissen verwenden. Ausgebreitet ist ein Tarp auch als Decke geeignet und kann dich beim Schlafen warm halten. 

Sammeln von Regenwasser 

Gerade dort, wo kein Gewässer wie ein See oder Bach für die Trinkwasserversorgung in der Natur bereitsteht, kann ein Tarp wertvolle Dienste leisten: Eingebracht in eine Vertiefung im Boden kannst du damit Regenwasser sammeln und danach in ein geeignetes Gefäß umfüllen. Achte bei der Platzierung des Tarps darauf, dass der Tarp stabil befestigt und gespannt ist, damit sich das Wasser in die Mitte der Plane sammelt.

Wichtig: Solltest du Regenwasser trinken wollen, solltest du es vorher filtern

Als Notfall-Schlafsack 

Wenn dich in der freien Natur ein Wetterumschwung überrascht und du keinen Notfall-Schlafsack und kein Notzelt zur Hand hast, kann ein Tarp die Rettung sein. Wickele dich damit in den Tarp ein, und du bist zumindest grundlegend gegen Nässe und Kälte geschützt. Zu empfehlen ist, als zusätzliche Isolationsschicht trockenes Laub in den Tarp zu füllen. 

Als Unterlage und Bodenschutz 

Ein Tarp als Unterlage kann für trockene Füße im Zelt sorgen. Vor allem dann, wenn dein Zelt auf sehr nassem Untergrund steht, kann es trotz einer ansonsten ausreichenden Wassersäule zum Eindringen von Feuchtigkeit kommen. Wenn du einen Tarp unter den Zeltboden legst, sorgt es für zusätzlichen Schutz. Außerdem kann der Tarp Unebenheiten im Boden ausgleichen und den Komfort im Zelt verbessern. Du solltest vorher aber spitze Steine sowie Zweige und Äste entfernen, weil sie den Tarp beschädigen könnten. 

Als zusätzlicher Schutz für das Zelt 

Spanne deinen Tarp über dein Zelt, und du erhältst zusätzlichen Schutz vor Regen, aber auch vor starker Sonne und UV-Strahlung. Das wirkt sich begünstigend auf das Klima im Zelt aus. 

Als Duschvorhang oder Blickschutz für Outdoor-Toilette 

Auch auf einem Outdoor-Trip oder beim Camping möchte man bei der täglichen Hygiene unbeobachtet sein. Ein Tarp macht’s möglich. Verwende ihn als Duschvorhang für deine Outdoor-Dusche oder als Blickschutz für deine Outdoor-Toilette. 

Als Seilsersatz 

Nicht immer hat man in der freien Natur das passende Seil zur Hand, wenn es gerade nötig ist. Auch hier kann sich ein Tarp als nützlich erweisen. Schneide dafür einfach Streifen von deinem Tarp ab. Für ein stabiles Seil kannst du mehrere Streifen miteinander verweben. 

Als Jacke oder Umhang 

Wenn du beim Wandern plötzlich in schlechtes Wetter gerätst und keinen Regenumhang dabei hast, verwende als Alternative einfach deinen Tarp. Du kannst ihn vorher passend zusammenfalten und dir über die Schultern legen. Der große Vorteil: Ein Tarp ist sehr leicht und stellt daher beim Laufen keine Belastung dar. 

Als leichte mobile Hängematte 

Für ein bisschen Luxus in der Natur kannst du deinen Tarp einfach zu einer Hängematte umfunktionieren. Für die nötige Stabilität falte ihn einmal in der Mitte. Doch auch dann solltest du vorsichtig testen, ob der Tarp dein Gewicht trägt. Wir empfehlen, die Tarp-Hängematte nicht zu hoch aufzuhängen. So fällst du nicht zu tief, sollte der Tarp doch nachgeben. 

Zur Abdeckung von Brennholz 

Gutes Brennholz ist in der Wildnis mehr wert als Gold. Um dein Brennholz trocken zu halten, kann ein Tarp die Lösung sein. Lege ihn einfach über deinen Holzvorrat und verspanne ihn an allen Ecken. Fertig ist der perfekte Regenschutz für dein Brennholz. 

Als Feldbett 

Eine Verwendungsart, die sich vor allem für Fortgeschrittene im Umgang mit Tarps anbietet, ist die Konstruktion eines Feldbetts mit Dach. Dazu kannst du den Tarp zwischen zwei Trägern aufspannen, die du in Form je eines Dreibeins aus stabilen Ästen konstruierst. Die Basis für die Liege bilden zwei weitere Äste, die jeweils an beiden Dreibeinen montiert werden. Auf diese Weise bist du beim Schlafen sowohl vor Regen als auch vor Bodenkälte und Insekten geschützt.

Als Trage 

Kommt es auf deiner Outdoor-Tour zu einem Notfall, und eine Person kann nicht mehr alleine laufen, kannst du deinen Tarp zu einer Trage umfunktionieren. Verwende dazu zwei starke Äste und lege den Tarp darüber. Binde den Tarp dann unten zusammen. 

Es braucht dann natürlich mindestens zwei Personen zum Transport der Trage mit der verletzten Person. Achte auch hier unbedingt auf die Tragfähigkeit der Konstruktion. Im Zweifelsfall ist es außerdem besser, Hilfe zu rufen und die verletzte Person abtransportieren zu lassen. 

Als Tarnung zum Beispiel zur Wildbeobachtung 

Du wolltest schon immer einmal Wildtiere in der freien Natur beobachten, ohne sie zu stören? Dann verwende dazu einen Tarp. Ideal ist dazu ein Tarp in Tarnfarben wie das Amazonas Traveller Tarp Forest. Du kannst den Tarp entweder zwischen zwei Bäumen aufspannen, oder es einfach als Tarnumhang verwenden. 

Als Transportmöglichkeit 

Zum Transportieren von Gegenständen in der Natur eignet sich ein Tarp ebenfalls sehr gut. Falte den Tarp dazu im ersten Schritt zu mehreren Lagen zusammen, um die nötige Tragkraft zu erzielen. Danach bindest du die Enden zusammen - entweder verknotest du sie, oder du verwendest dazu ein passendes Seil oder Paracord. Fertig ist die Tragetasche, die du zum Beispiel zum Heranschaffen von Brennholz oder zum Abtransport von Laub verwenden kannst. 

Als kombinierter Windschutz und Schneemauer 

Für alle diejenigen, die sich auf Expeditionen in kalte Gegenden wie zum Beispiel in Polarregionen oder in die Berge aufmachen, kann ein Paracord ein guter Schutz vor Schnee sein und gleichzeitig kalten Wind abhalten. Das hilft dabei, den Wärmeverlust im Zelt zu reduzieren. Spanne dazu deinen Tarp einfach als Wand auf. Damit der Tarp auch starkem Wind widerstehen kann, muss er an stabilen Ästen oder zwischen Bäumen straff gespannt sein. 

Wie du siehst, sind den Verwendungsmöglichkeiten deines Tarps kaum Grenzen gesetzt. Es kann sich daher sogar lohnen, einen zweiten Tarp als Reserve im Rucksack zu haben. Aufgrund des geringen Gewichts von Tarps sollte das kein Problem sein.
Avatar_Blog_Alex

Alex: Outdoor-Spezi